Volljährig wird man von allein, erwachsen leider nicht. Wer an dieser Stelle merkt, dass er Hilfe braucht, ist schon ein gutes Stück weiter.

Manuel, 17 Jahre

Kompetenztraining für junge Menschen / betreutes Wohnen

Soziale und emotionale Kompetenz bedürfen auch der schulischen und beruflichen Qualifikation, um ein zukunftsfähiges Leben zu ermöglichen. Das Kompetenztraining auf der Grundlage von § 34 und § 41 KJHG dient dieser umfassenden Form der Verselbständigung der Jugendlichen.

Eine zentrale Rolle spielt dabei die pädagogische Begleitung beim Erlangen eines Schulabschlusses und dem Übergang von der Schule in den Beruf.

 

Die Motivation der Jugendlichen ein selbstbestimmtes, zielorientiertes Leben zu führen, definiert sich über die Zukunftsperspektive, die sich den Jugendlichen erschließt.

 

 

 

Daher fördern wir

  • das Erlernen und Einüben lebensnaher Praktiken
  • Nutzen des vorhandenen Sozialraumes (Sportstätten, Freizeitangebote)
  • eine intensive Unterstützung im schulischen Bereich
  • die Entwicklung eines individuellen Berufsbildes (Vermittlung von Berufspraktika)
  • die Unterstützung bei Arbeits- und Lehrstellensuche
  • die pädagogische Unterstützung bei der Bewältigung des Berufsalltags und der Anforderungen der Berufsschule
  • die Vermittlung von Mut, sozialem Engagement und individueller Zuversicht
  • - die Gestaltung eines positiven Selbstbildes und partnerschaftlicher Kompetenz

 

 

 

zur Startseite zum Kontaktformular Drucken